Bestattung in Langenselbold
imag0094

Wenn ein Mensch, der einer Kirche angehört, stirbt, ist es ein letzter Dienst an ihm und seinen Angehörigen, ihn christlich zu bestatten. Auf dem Weg der Trauer bis zur Beerdigung und auch danach begleiten wir Sie als Kirchengemeinde.

Was ist zu tun im Trauerfall?

In der Regel wird ein Arzt zunächst einmal den Tod Ihres Angehörigen feststellen. Wenn möglich, nehmen Sie sich die Zeit für einen ersten Abschied am Sterbebett. Dies kann mit einer kirchlichen Aussegnung durch einen Pfarrer oder eine Pfarrerin begleitet werden. Wenden Sie sich dazu direkt an einen Pfarrer/Pfarrerin.

Der nächste Schritt wäre dann, ein Bestattungsunternehmen zu beauftragen. Dies kümmert sich um die Abholung und alle weiteren Schritte, wie Anzeige in der Presse, Art der Bestattung und rechtliche Angelegenheiten. Auch den Termin für die Beisetzung stimmt die Pietät mit der Friedhofsverwaltung, dem/der zuständigen Pfarrer/Pfarrerin und Ihnen ab.

Der Pfarrer oder die Pfarrerin wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen, um ein gemeinsames Treffen zu verabreden. Dort ist Raum für ein vertrauliches Gespräch und die Absprachen für die Trauerfeier.

Für alle organisatorischen Schritte wünschen wir Ihnen die nötige Hilfe. Für die Zeiten der Trauer erbitten wir für Sie Gottes Nähe und den Beistand von Freunden und Freundinnen. Für den Weg zurück ins Leben wünschen wir Ihnen ausreichend Kräfte!

 

Trösterkaffee
kirchenkaffee1

Nach der Beisetzung auf dem Friedhof kommt die Trauergemeinde häufig zu einem zwanglosen Kaffeetrinken zusammen. Erinnerungen an die vestorbene Person oder Eindrücke der Trauerfeier können bei Kuchen und belegten Brötchen ausgetauscht werden.

Wir bieten den Saal im Katharina von Bora Haus in der Hinserdorfstraße 2a oder auch den Gemeinderaum im Jochen Klepper Haus an der Ev. Kirche für eine solche Feier an.

Sie nennen uns die zu erwartende Teilnehmerzahl, wir decken den Raum stilvoll ein, sorgen für Essen und Trinken nach Wunsch und engagierte Ehrenamtliche aus der Gemeinde übernehmen  die Bedienung.

Die genauen Mietbedingungen erfragen Sie bitte in unserem Sekretariat bei Frau Beyer: Telefon 06184 2893.

 

Licht und Segen
lichtundsegen

In "Licht und Segen" können Kerzen für Verstorbene entzündet und die Namen der Verstorbenen noch einmal genannt werden. Die musikalische Gestaltung setzt ganz auf Instrumentalmusik. Kirchenzugehörigkeit, Wohnort oder Ort der Beisetzung des Verstorbenen spielen für die Teilnahme keine Rolle. Eingeladen sind auch diejenigen, die schon länger trauern.

Musikalische Gestaltung: „Saxophon pur“ – mit Klaus Kattenberg.

Für die offene Trauerfeier in der Kirche entstehen keine Kosten. Auskunft erteilt Pfarrer Till M. Wisseler, T (0 61 84) 34 77 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Trauerfeier in der Kirche
tfkirche

Der Kirchenvorstand hat sich im Oktober 2015 dafür ausgesprochen, unsere Evangelische Kirche in der Hanauer Straße auch für Trauerfeiern zu öffnen. Den stimmungsvollen und oft mit vielen Erinnerungen gefüllten Kirchenraum können Gemeindemitglieder ab sofort für einen Gottesdienst anlässlich eines Todesfalls nutzen. Besonders für Trauerfeiern, zu denen zahlreiche Gäste erwartet werden, ist das Kirchengebäude zu empfehlen.

Da es sich um einen Gottesdienst handelt, der zusätzlich zu unserem regulären Angebot in der Kirche stattfindet, bitten wir Sie, sich mit einem Betrag von 200,00 Euro an den Personalkosten, sowie an den Aufwendungen für die Pflege und den Erhalt des Kirchengebäudes zu beteiligen.

Ansonsten findet die gottesdienstliche Feier und dann natürlich die Beisetzung auf einem der Friedhöfe in Langenselbold statt. Die genauen Absprachen werden mit den Pfarrern und dem Bestattungsinstitut getroffen.

Sollten Sie noch weitere Fragen im Voraus haben, melden Sie sich bei einem Pfarramt oder im Sekretariat (Telefon 2893).