Evangelische Kirchengemeinde Langenselbold - Natur-Erlebnis-Garten
Natur-Erlebnis-Garten
  • k-dsc00665
  • k-dsc006701
  • k-dsc006751
  • k-dsc00681
  • k-dsc006823
  • k-dsc01672

 

Im Jahr 2009 entwickelten Träger, Mitarbeitende, Kinder und Eltern mit einer Ingenieurin für Umweltschutz ein Konzept, die vorhandene Spielfläche im Garten naturnah umzugestalten.

Die Ideen der Kinder wurden mittels gebauten Modellkästen in den Plan mit aufgenommen und so ein Außengelände konstruiert, das alle Komponenten zur naturnahen Erziehung beinhaltet. Alle gepflanzten Sträucher, Obst- und Gemüsepflanzen und Blumen sind aus biologischem Anbau.

Das bietet der Garten:

- eine große Sandfläche, eingerahmt mit verschiedenen großen Steinen, Stämmen und einer selbst   gestalteten Schlange als Umrandung

- eine Wasserpumpe mit Wasserlauf innerhalb der Sandfläche

- ein großes Spielgerüst mit Brücken und Rutschbahn

- eine Holz-Seil-Kletterlandschaft

- ein Baumhaus

- eine Tunnelröhre, eingefasst mit Mosaik-Figuren

- einen bewachsenen Berg über der Tunnelröhre

- ein Weidentipi mit Zaun

- einen Weg für Fahrzeuge rund um das Gelände

- eine kleine Wiese mit Apfelbaum

- eine Beeren-Naschecke

- ein Kräuter- und Gemüsebeet

- ein Wildbienenhaus

und nicht zuletzt die große alte Eiche.

Im Frühjahr und im Herbst wird ein Pflegetag bestimmt, an dem der Garten gemeinsam mit Kindern, Eltern und der Gartenbau-Ingenieurin fachgerecht gepflegt wird.

  • k-dsc00669
  • k-dsc006741
  • k-dsc00678
  • k-dsc006801
  • k-dsc006831
  • k-dsc01609
  • k-garten-13
  • k-dsc01671

 

Wie nutzen wir unseren Natur-Erlebnis-Garten:

Der Garten wird von den Gruppen zu verschiedensten Zeiten und Zwecken genutzt:

Ganz gleich, ob er schon z. B. von einer Kleingruppe zur Morgengymnastik genutzt wird oder nach dem Frühstück zur Naturerfahrung und zur motorischen Schulung der gesamten Gruppe dient:

Naturerfahrung und Umwelterziehung

Die Kinder erleben die verschiedenen Jahreszeiten in der Natur am Leben von Flora und Fauna mit allen Sinnen. Kinder beobachten Bewohner in unserem Garten und lernen die Tiere über ihre verschiedenen Verhaltens- und Lebensweisen kennen. Wir gehen achtungsvoll mit Tieren und Pflanzen um und erleben die Vielfalt der einheimischen Pflanzen mit ihren Entwicklungsstadien in den unterschiedlichen Witterungsbedingungen der Jahreszyklen.

Die Kinder erfahren hautnah das Entstehen und Vergehen von Leben im Kreislauf der Natur.

Besonders als konfessionelle Einrichtung liegt uns die Erhaltung und Wertschätzung der Schöpfung am Herzen.

Uns ist es ein Grundbedürfnis, den Kindern diese Haltung zu vermitteln und zu intensivieren.

Wir leben diese Haltung in allen Bereichen unseres Alltages vor, indem wir nicht nur im Garten oder im Wald Tiere und Pflanzen als vollwertiges Ganzes ansehen, sie respektieren und ihren Lebensraum schützen, sondern z.B. auch verirrte Tiere vorsichtig in die Freiheit entlassen oder sorgsam die Fische im Aquarium oder die Zimmerpflanzen in der Einrichtung pflegen.

Diese Wertschätzung hilft den Kindern, sensibel für diesen Bereich zu werden und so auch ein Grundwissen zu erhalten, um später ressourcenschonend leben zu können.

Sie lernen das Leben als Komplex kennen und verstehen, dass wir auf die Natur angewiesen sind.

Die Umwelterziehung schließt natürlich auch den wertschätzenden Umgang mit unseren Nahrungsmitteln und den bewussten Umgang mit Rohstoffen ein. In kleinen Schritten lernen die Kinder, mit Unterstützung der ErzieherInnen beim gemeinsamen Frühstück oder auch beim Mittagessen die Speisen als wertvolles Gut zu erkennen. Sie üben sich, die Menge auf ihrem Teller dem Hungergefühl entsprechend einschätzen zu lernen, um so am Ende möglichst nichts wegwerfen zu müssen. Wir achten von Anfang an auf das Erlernen der Mülltrennung und vermitteln in Projekten, wie das Recyclen funktioniert.

Grundsteine für ein ökologisches Verständnis und im Weiteren für einen aktiven Umweltschutz werden gelegt.

Bewegung

Unser Garten ist durch die verschiedenen Spielgeräte so angelegt, dass er einen sehr hohen Aufforderungscharakter für die Kinder hat. Sie schulen sich somit in ihrer Fein-und Grobmotorik, bzw. in Koordination und Gleichgewicht in den unterschiedlichsten Bewegungsabläufen und entwickeln diese Fähigkeiten weiter. Die ErzieherInnen dienen hierbei als Beobachtende, Anleitende und unterstützende Personen.

Der Garten bietet ein Paradies für die Vielfalt an Rollenspielen der Kinder. Zur Ausstattung dienen den Kindern mobile Naturmaterialien. Nach Bedarf holen sie sich kleine Spielgeräte, Sandspielsachen und Fahrzeuge dazu.

Gesunde Ernährung

Kinder pflanzen mit den ErzieherInnen verschiedene Kräuter und Gemüsepflanzen an, pflegen diese in der Wachstumszeit, um sie dann zu ernten und in Speisen zu verarbeiten.

Kräuter, Gemüse und Obst werden in der Küche zu Kräuterquark, Kompott oder Marmelade verarbeitet.

Aus Pfefferminze oder Zitronenmelisse werden saisonbedingt leckere Tees, die zum zuckerfreien Frühstücksangebot gereicht werden.

Das Frühstück besteht täglich aus Obst- und Gemüsesorten und variiert zwischen verschiedenen Brotsorten, Wurst und Käse, Müsli und Joghurt. Als Getränke werden den Kindern Tee, Wasser und Milch angeboten. Bei der Frühstücksauswahl liegen uns vor allem Bioprodukte am Herzen, die dem Budget entsprechend eingekauft werden.

Das gesunde Frühstück wird durch ein ausgewogenes Mittagessen ergänzt, das von unserer Köchin täglich frisch zubereitet wird. Auch nutzt sie jede Gelegenheit, ihre Speisen mit Kräutern aus dem Garten zu verfeinern.